Menü holen
kastanie bei sigl
wolken für landhaus sigl
landhaus sigl biergarten

 Die Entstehung der Biergärten

Ausschnitt Biergarten Landhaus SiglDer große, schön bewachsene Biergarten des Landhaus Sigl ist einer der beliebtesten und weit über das Wittelsbacher Land hinaus bekannt.

 

Das Dekret

Im 19. Jahrhundert regelte König Ludwig I. mit einem Dekret die Brauzeiten für untergäriges Bier, das bei 6 bis 8 Grad gären muss. Zum untergärigen Bier gehört z.B: das Dunkle, Bockbier oder auch Pils. Beim untergärigen Bier sinkt die Hefe nach dem Gären auf den Boden des Gärtankes, was aber nur bei 6 – 8 Grad möglich ist.  Deshalb wurde das Bier in den kalten Monaten gebraut und in Kellergewölben kühl gelagert. Nun wollten die eigenwilligen Bayern ihr süffiges Bier aber auch in den Sommermonaten ausschenken und pflanzten kurzer Hand auf den Kellergewölben flachwurzelnde Bäume. (Flachwurzelnde Bäume benötigen weniger tiefes Erdreich, welches auf den Kellergewölben naturgemäß gegeben ist.) Der Schatten, welchen die Bäume spendeten, senkte die Durchschnittstemperatur und das gelagerte Bier blieb (und bleibt) länger haltbar. Die pfiffigen Brauer stellten schnell fest, dass Kastanien dafür am besten geeignet sind. Sie sind Flachwurzler und mit ihrem großen Blätterwerk sorgen sie für viel Schatten.

Ausschank mit Austrank

Früher kamen die Leute mit großen Krügen, um sich am Ausschank ihr Bier für zuhause mit zu nehmen. Weil man aber im Sommer größeren Durst hatte, und das Bier in geselliger Runde und frisch gezapft sowieso besser schmeckt, wurde es gleich an Ort und Stelle ausgetrunken. Ein paar wiefe Brauer hatten schnell bemerkt, dass sie mehr Bier verkaufen, wenn die Leut es gleich vor Ort austrinken. Schnell wurden dafür die schattigen Plätzchen unter den Bäumen mit einfachen Bänken und Tischen ausgestattet. So wurde aus der Lagerung der Ausschank mit Austrank - die ersten Biergärten waren geboren. Bald brachten die Biertrinker auch ihre Brotzeit dazu mit und so kam es, dass Alte und Junge, Verwandte und Fremde gemeinsam am Biertisch im schattigen Biergarten saßen und sich Bier und Brotzeit schmecken ließen. Selbstredend, dass geschäftstüchtige Brauereien dann auch Brotzeiten zum Verkauf anboten und etwas später ergänzten sie die Atmosphäre sogar mit Musik und Stimmung. Inzwischen sind die Biergärten eine beliebte Einkehrmöglichkeit und jeder weiß die Vorzüge, die Stimmung und die herrliche Atmosphäre der Biergärten zu schätzen.

Biergartentradition beim Sigl

Im traditionellen Biergarten des Landhaus Sigl können Sie sich untergäriges und obergäriges Bier aber auch Wein und alkoholfreie Getränke schmecken lassen. Dazu gibt`s eine vielfältige Speisekarte: Von der deftigen Brotzeit, wie Wurstsalat oder  O´bazder, gibt es unseren äußerst beliebten Salat mit Garnelen sowie saftige Steaks bis hin zum knusprigen Wiener Schnitzel.
Schaukeln im Biergarten Landhaus SiglDie kleinen Gäste können springen und an den Schaukeln schwingen und`s Hunderl kriegt „a´Wasserl“.
Die Musik ist beim Biergarten ebenso Tradition wie das Bier und die Freundlichkeit. Als einziger Biergarten im Wittelsbacher Land haben wir seit Jahren jeden Mittwoch das Biergartenkonzert. Mit rockigem Boogie und Rock`n Roll, flotter Country-Music und swingendem Jazz wird der laue Sommerabend zum schmissigen Ereignis und der Tag kann gelungen zu Ende gehen.
Ein Besuch im Landhaus Sigl lohnt sich immer, weil  Essen und Trinken schmeckt bei jedem Wetter - reservieren Sie gleich hier.

Landhaus Sigl · Rederzhausen · Tel: 0821 60 21 88